Mittwoch, 3. Mai 2017

FRÜHJAHRSPUTZ | DAS KANN ALLES WEG …


So langsam kribbelt es mir wieder in den Fingern, denn da das Wetter wieder angenehmer wird habe ich auch wieder Lust darauf, meine Wohnung auf Hochglanz zu bringen. Ich gebe zu, seit dem der Frühling sich verabschiedet hat, hat sich postwended auch die Frühjahrsputz Motivation verabschiedet. Es ist ja auch zu ärgerlich, da wurden die Fenster geputzt und auf einmal meint das Wetter, es muss uns Regen, Schnee und Hagel bescheren. Es versteht sich von selbst, dass die Fenster nun wieder aussehen, wie vorher. Nach ein paar Wochen Frust bin ich nun wieder bereit mich diesen erneut zu widmen, denn ein guter Durchblick ist nun mal wichtig in jeder Hinsicht. 

Neben dem Abstauben, Fenster putzen, Gardinen waschen und co. gehört für mich auch das Ausmisten dazu. Das mache ich wirklich jedes Jahr, denn es ist unglaublich, was sich so alles ansammelt. Ich persönlich mag keinen überflüssigen Kram, vor allem nicht Zeug, was in den Regalen rumsteht und nur einstaubt. Wenn ich bei einem Regal erst mal eine Stunde alles raus räumen und abstauben muss, bevor ich an die einzelnen Fächer komme, habe ich meistens keine Motivation das regelmäßig zu tun. Es ist eben nun mal so, dass viel Zeug auch viel Arbeit verursacht. Aus diesem Anlass möchte ich euch gern 10 Dinge nennen, die ihr beim Ausmisten sofort entsorgen oder zu mindestens reduzieren könnt. Wenn du auch zu den Menschen gehörst, die gern für jeden Anlass und für jede Eventualität gewappnet sind und deswegen viel zu viel Zeug ansammeln, dann ist dieser Beitrag genau das Richtige für dich …

1 Gläser aller Art
Wir haben uns ein neues Wohnzimmer gekauft, welches keine hohen Vitrinen oder Schrankwände mehr enthält, weil ich es gern luftiger und heller haben wollte. Diese Anschaffung bringt weniger Stauraum mit sich, was mich gezwungen hat ordentlich auszumisten. Mir war nicht bewusst wie viele „gute Gläser“ wir haben. Es gibt Rotweingläser, Weißweingläser, Sektgläser, Biergläser, Schnapsgläser, Cocktailgläser, Whiskygläser, Likörgläser usw., also beinahe für jedes alkoholische Getränk ein eigenes Glas. Von jeder Sorte braucht man natürlich eine gewisse Anzahl, es könnte ja der Fall eintreten, dass jeder Gast, von jedem Getränk mal kosten möchte … STOPP! Wer braucht das denn und bitte wer hat den Platz dafür? Falls du auch ein Sammelsurium an solchen Gläsern hast, kannst du hier definitiv viel Platz schaffen. Ich habe mir überlegt, was meine Gäste zu Geburtstagen usw. standardmäßig trinken und passend dazu die Gläser aufgehoben. Wichtig ist mir, dass ich genügend Sektgläser habe, damit angestoßen werden kann. Dazu gibt es noch ein paar Weingläser, Likörgläser, Schnapsgläser und Biergläser – fertig. Wenn dann doch mal Besuch kommt, der gern einen Whisky trinken möchte, ist es bestimmt nicht tragisch, diesen in einem anderen Glas zu servieren. Auch die Anzahl der Gläserarten habe ich reduziert, denn es ist sehr unwahrscheinlich, dass alle Gäste immer dasselbe trinken wollen.          

2 DVD’s
Bis vor ein paar Jahren war es ganz normal viele DVD’s zu besitzen, denn die Filme, die einem gefallen haben, musste man sich im Laden kaufen. Nicht zu vergessen, dass ein guter Film auch ein sehr beliebtes Geschenk war. Da sammelt sich über die Jahre einiges an. In einem schönen Regal sieht eine ordentliche DVD-Sammlung auch ganz nett aus, aber letztendlich nehmen sie doch viel Platz weg und müssen ständig abgestaubt werden. In Zeiten von Netflix und Amazon Prime ist das aber eigentlich nicht mehr notwendig. Der Frühjahrsputz ist eine gute Gelegenheit da mal ordentlich auszumisten. Ich habe mir alle meine Filme rangenommen und diese in zwei Stapel geordnet, erstens gibt es bei Netflix oder Prime und zweitens gibt es nicht bei Netflix oder Prime, da ich diese beiden Streaming Anbieter nutze. Die Filme, die dort verfügbar waren, habe ich noch mal in zwei Stapel unterteilt: Verkaufen oder Verschenken. Wenn ihr alte Filme, CD’s und Bücher loswerden wollt, kann ich euch die Seite reBuy ans Herz legen. Ihr gebt einfach die ID ein und reBuy sagt euch, ob sie den Artikel ankaufen und wie viel ihr dafür bekommen würdet. Falls ich DVD’s dort nicht loswerde, verschenke ich sie an Menschen, die ihre Filme noch über den DVD Player schauen.          

3 Bücher
Auch Bücher neigen dazu sich zu vermehren, denn man kauft sich eins, liest es, stellt es ins Regal und das nächste Exemplar zieht ein. Die digitale Lösung, nämlich sich einen E-Reader anzuschaffen, ist für viele Menschen aber keine Option. Zu denen zähle ich mich auch, denn ich brauche ein richtiges Buch in der Hand, ich möchte es riechen, das Gefühl des Umblätterns und und und. Also wird mein Regal immer voller und die Zeit des Staubwischens immer länger. Hier kann ich euch auch wirklich nur empfehlen, mal ordentlich auszusortieren. Viele der Bücher sind Einmallesenbücher, die man einfach nur hat, weil man sie eben hat. Klar, sie wurden ja auch von dir gekauft, also schmeißt du sie natürlich auch nicht weg. Aber, wenn sie einfach nicht noch mal gelesen werden, können sie eben auch weg. Hierfür kann ich euch auch wieder reBuy empfehlen, die Bücher landen so nicht im Müll und ihr bekommt noch etwas Geld dafür. Ich hebe mir meine Lieblingsexemplare auf und der Rest wird verschenkt oder verkauft, so habe ich Platz im Bücherregal und kann mir neue Bücher kaufen.

4 Postkarten und Briefe                                                                    
Zum Geburtstag, zu Weihnachten, zu Ostern und zu einigen anderen besonderen Anlässen werden gern Glückwunschkarten geschenkt, die Familie schickt Postkarten aus dem Urlaub und hin und wieder erreicht einen auch mal ein Brief. Davon sammeln sich über die Jahre sehr viel an. Ich gehöre zu den Menschen, die so etwas immer aufheben. Doch beim Frühjahrsputz habe ich kurzen Prozess gemacht und da mal ordentlich sortiert. Das heißt nicht, dass alles weggeschmissen werden muss, gerade Briefe und Karten, die mir etwas bedeuten hebe ich natürlich auf. Aber eben nicht alle, von jeder Person eins bis zwei reichen auch aus.    

5 Zeitschriften
Wir haben in unserem Haushalt zwei Zeitschriftenabonnements, die schon einige Jahre laufen. Es erklärt sich von selbst, dass sich da einige Zeitschriftenstapel ansammeln. Mal ehrlich, ich lese die Zeitung und dann kommt sie einfach auf den Stapel, bis jetzt habe ich mir noch kein altes Exemplar zur Hand genommen und noch mal gelesen. Wenn ich irgendwo einen interessanten Artikel gelesen habe, den ich dann nach langer Zeit mal wieder suche, finde ich diesen sowieso nicht mehr. Die Muse alle Zeitschriften durchzusehen habe ich dann doch nicht. Wenn ich die Hefte nicht mehr zum Lesen an jemanden weitergeben kann, kommen sie einfach weg, auch wenn sie mal viel Geld gekostet haben.
      

6 Putzmittel
Es gibt für jeden Reinigungsschritt, jedes Zimmer, beinahe jedes Haushaltsgerät einen eigenen Reiniger. Da haben wir den Badreiniger, den Toilettenreiniger, den Allzweckreiniger, Fliesenreiniger, Reiniger für Kühlschränke, Spülmaschinen und so weiter. Doch mal ehrlich brauchen wir wirklich so viele Reinigungsmittel im Schrank? Es ist ja nicht nur, dass sie viel Platz wegnehmen, sie sind auch noch teuer. Ich denke, hier kann man sich etwas beschränken und mal aussortieren oder sich zu mindestens einen Plan machen, was man sich wirklich unbedingt wieder anschaffen muss. Einen Kühlschrankreiniger zum Beispiel benötigt man definitiv nicht, da reicht es völlig aus, wenn man eine Flasche Essig im Haus hat und davon einen Schluck in warmes Wasser gibt. Der Kühlschrank wird damit auch sauber. Mit Essig kann man auch wunderbar entkalken, so spart man sich zusätzlich noch ein Antikalkmittel.
        
7 Blumentöpfe
Zimmerpflanzen sind etwas Schönes, sehr gern werden sie auch als Geschenk eingesetzt. Ein schöner Übertopf dazu und die Sache ist perfekt. Hin und wieder geht aber auch mal eine Pflanze ein oder der Blumentopf wird ausgetauscht, weil er nicht mehr zur Einrichtung passt. Der übrig gebliebene Übertopf wird aber nicht weggeschmissen, sondern landet erst mal irgendwo, er könnte ja noch gebraucht werden. Wenn man das eine paar Jahre praktiziert, hat man irgendwann eine große Sammlung davon. Hier lohnt es sich definitiv mal einen Blick drauf zu werfen, es ist sicherlich gut ein bis zwei Blumentöpfe auf Reserve zu haben, aber mehr müssen es wirklich nicht sein. Am besten teilst du deinen gesammelten Stapel erst mal in beschädigt und noch ganz ein, viele Töpfe haben einen Sprung oder Stellen an denen die Farbe abgeht. Dann kannst du schauen, welche dir von denen optisch überhaupt noch gefallen, wenn das immer noch mehr als zwei Stück sind, dann such dir einfach die beiden schönsten aus.

8 Schminke und Pflegeprodukte
Als ich mich im Rahmen des Frühjahrsputzes an das Sortieren meiner Schminksammlung gemacht habe, erlebte ich so einige Überraschungen. Bröselige Lidschatten, vertrocknete Lippenstifte, komisch riechendes Make- up und Nagellack, der total verklumpt war. Es erklärt sich von selbst, dass solche unschönen Bewohner von mir entsorgt wurden. Aber auch die Schminke, die noch in Ordnung war, habe ich mir vorgenommen. Es gibt einfach Lippenstifte, die ich nicht trage, dasselbe gilt für Nagellacke und Lidschatten. Da ich kein Freund davon bin benutztes Make- up zu verschenken, blieb mir nichts anderes übrig als die Sachen wegzuschmeißen. Aber es fühlt sich gut an, denn so sind meine Schubladen wieder luftiger und ich weiß, die Schminke, die ich besitze, wird von mir auch benutzt.     

9 Geschenketüten und Geschenkpapier
Ich stehe im Laden und mir fällt ein, dass ich für das Geschenk meiner Freundin noch was zum Einpacken brauche. Kurz überlegen, ob ich noch was zum Einpacken da habe oder eigentlich egal, ich nehme einfach eine Rolle Geschenkpapier mit, wird ja nicht schlecht. Außerdem gibt es ja so viele Muster, da kann man ruhig eine Auswahl im Haus haben. Wenn ich schon mal dabei bin, wandern gleich noch Geschenkbänder- und tüten mit in den Einkaufswagen. Zu Hause angekommen ärgere ich mich dann, denn ich finde dort mindestens noch 10 Rollen und 20 Tüten. Mal ehrlich, was will ich mit so viel Geschenkpapier, das ist schließlich nur Verpackungsmaterial, das innerhalb von ein paar Sekunden nach dem Aufmachen zu Müll wird. Ich habe mich auf 5 Rollen beschränkt, eine für Weihnachten, zwei neutrale für Geburtstage, zwei für Kinder, jeweils für Mädchen und Jungen. Wird eine von den 5 Stück alle, kaufe ich eine nach, eher nicht.    

10 Aktenordner
Mit die größten Staubfänger im Büro sind wohl die unzähligen Aktenordner, die sich mit den Jahren so ansammeln. Was ich da immer zu putzen habe, ist nicht mehr feierlich. Also, wie soll es anders sein, habe ich auch hier ausgemistet und es hat sich mehr als gelohnt. Über die Hälfte konnte ich entsorgen, altes Schul- und Unizeug, Rechnungen und Unterlagen, die ich nicht mehr brauche usw., in meinem Regal ist wieder wesentlich mehr Platz und wir hatten lange etwas zum Anheizen.

Das waren unsere 10 Dinge, die du beim Ausmisten sofort entsorgen kannst. Man hat oft von allem einfach zu viel und es lohnt sich da mal mit einem kritischen Auge hinzusehen. Zu viel Kram nimmt dir nicht nur den Platz weg, sondern auch deine Zeit. Viele Dinge benötigen viel Pflege, wenn ich vorhabe in meinem Regal Staub zu wischen und da stehen nur ein paar Sachen drinnen, ist es für mich halb so schlimm. Mit zwei Handgriffen ist es leer und auch schnell wieder eingeräumt. Natürlich muss man sich nicht von allem trennen, ich möchte hier nicht das Minimalismus Konzept postulieren, aber ein gesundes Maß an Besitz ist trotzdem gut.

Was sind für euch typische Sachen, die ihr gern ansammelt? Sehr beliebt sind wohl auch Haushaltgeräte und Kochutensilien oder Klassiker, wie Deko und Klamotten …

Ich wünsche euch eine übersichtliche Zeit!


Eure Karo